Wie deine Atmung jede Situation beeinflusst

“Du tätigst durchschnittlich 17000 Atemzüge am Tag.”

Weil wir keine andere Wahl haben, als zu atmen, sehen wir unsere Atmung als etwas Selbstverständliches.

Doch kaum jemand benutzt seine Atmung aktiv für sich.

Mit der Atmung lässt sich nämlich jeder Zustand und jede Emotion regulieren!

 

Den Stress wegatmen

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass eine Veränderung deiner Gefühlswelt immer mit einer Veränderung deiner Atmung einhergeht? Bist du entspannt, ist deine Atmung tief und lang. Bist du nervös oder gestresst ist deine Atmung kurz und flach.

Stress ist für viele Menschen bereits zum Alltag geworden. Und genau aus diesem Grund haben diese Menschen verlernt, natürlich zu atmen. Tu mir einen Gefallen und beobachte für einen Moment deine Atmung. Mit großer Wahrscheinlichkeit atmest du in deine Brust.

Habe ich recht?

Die Brustatmung ist ein Phänomen, dass sich in unserer Stress-Gesellschaft eingebürgert hat. Diese Form der Atmung ist jedoch nicht optimal, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen.

Wird der Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt, ist er anfälliger für Entzündungen und Krankheit jeglicher Art. Körperlich und geistig.

Natürliche Bauchatmung (wieder) lernen

Die natürliche Form der Atmung und gleichzeitig eine der leichtesten Entspannungsmethoden ist die Baumatmung (Zwerchfell-Atmung). Im Gegensatz zur Brustatmung, schöpfen wir so die volle Kapazität unserer Lunge aus, was zur einer besseren Sauerstoffversorgung des Körpers führt. Bereits 5 Minuten Bauchatmung können dein Stressniveau bereits drastisch reduzieren.

Bauchatmung ist keine Kunst. Achte einfach darauf, dass sich beim Atmen zuerst dein Bauch nach außen wölbt (gefolgt von der Brust), statt das sich nur deine Brust wölbt. Klingt einfach? Ist es auch.

Je öfter du diese Bauchatmung übst, desto schneller wird sie wieder zur Normalität.

 

Das Phänomen “Wim Hof”

Eines der besten Beispiele dafür, welche Macht die eigene Atmung haben kann, ist Wim Hof (auch bekannt als “the Iceman”). Wim Hof hält 21 offizielle Weltrekorde ( Guinness World Records).

Darunter fallen zum Beispiel:

 

  • Einen Halbmarathon in der Arktis laufen. In Shorts.
  • 66 Meter unter einer Eisdecke tauchen
  • Einen Marathon in der Wüste laufen. Ohne zu trinken.
  • Fast 2 Stunden in einem Container voller Eis stehen

 

Hinzukommend hat er eine schwere Depression überwunden und ist in der Lage, sein Immunsystem aktiv zu steuern.

Sein Geheimnis? Eine besondere Atemtechnik, basierend auf der Tummo-Meditationstechnik.

 

Mehr zum Thema Wim Hof und seiner Technik findest du u. a. In seinen Büchern:

Die Kraft der Kälte: Wie du mit der Iceman-Methode gesünder, stärker und leistungsfähiger wirst *

Nie wieder krank: Gesund, stark und leistungsfähig durch die Kraft der Kälte *

 

Bewusstes Atmen ist eine Meditation

Viele Studien belegen, dass wir durch die Konzentration auf unsere Atmung Angst, Sorgen und Stress bewusst “ausblenden” können. So geben wir unserem Körper in stressigen Situationen seine benötigte Pause.

Eine einfache Übung mit einer unglaublichen Wirkung:

Konzentriere dich auf deine Atmung und zähle im Kopf deine Atemzüge ( 1 beim Einatmen, 2 bei Ausatmen, 3 beim Einatmen usw.). Diese Atemübung ist gleichzeitig Bestandteil vieler verschiedener Meditationstechniken und bietet einen optimalen Einstieg in die Welt der Meditation.

 

„Ein bewusster Atemzug -ein und aus- ist eine Meditation.” -Eckhart Tolle

 

Um deine Atmung zur Entspannung zu nutzen, kannst du außerdem folgende Technik ausprobieren: Versuche ca. doppelt so lange auszuatmen wie du einatmest. Achte dabei außerdem darauf, dass du durch die Nase einatmest und durch den Mund (leise hörbar) wieder ausatmest.

Simple Technik. Große Wirkung.

 

Atemtechnik gegen Schlafstörungen

Im Schlaf fährt unser Körper die Frequenz unserer Atmung runter. Indem wir diesen Vorgang schon im Vorfeld simulieren, können wir dafür sorgen, dass unser Körper entspannt und wir mit Leichtigkeit einschlafen. Darf ich vorstellen: Der 4-7-8-Trick.

Platziere deine Zungenspitze hinter die Schneidezähne.
1. Den Mund schließen und langsam durch die Nase einatmen. Im Kopf bis vier zählen.
2. Luft anhalten. Im Kopf bis sieben zählen.
3. Die gesamte Luft leise hörbar durch den Mund ausatmen. Im Kopf bis acht zählen.

Wiederhole diesen Vorgang 4-6 mal. Danach sollte dein Körper die nötige Entspannung haben, um einzuschlafen.

 

 

Es ist wichtig, dass du ein Bewusstsein für deine Atmung entwickelst. Denn es gibt kaum ein anderes Werkzeug, das…

  1. du immer dabei hast
  2. du so einfach “bedienen” kannst
  3. einen so großen Unterschied in wenigen Sekunden machen kann

 

 


 

 

 

 

 

*diese Seite benutzt Amazon Affiliate-Links. Für jeden Kauf über diese Seite erhalte ich eine kleine Provision. Für dich fallen dadurch keine Extrakosten an. / Werbung

 

10

2 Comments

  • Dr. Annette Pitzer

    Reply Reply 6. Januar 2019

    Ein toller Blogartikel, danke dafür. Auch in meiner Praxis für integrative Medizin und Psychotherapie ist das Erlernen von Atemtechniken immer wieder ein wichtiger Schritt hin zur Gesundheit. Die Tummo-Meditationstechnik kannte ich bisher noch nicht, da werde ich sofort mal recherchieren.
    Alles Liebe
    Annette

  • Kay

    Reply Reply 6. Januar 2019

    Ein spannender Beitrag! Das interessante daran: Es stimmt wirklich. Ich habe es gerade in stressigen Zeiten oft selbst erlebt, wie stark meine Atmung mein Wohlbefinden beeinflussen kann. Es kostet allerdings einiges an Übung, seine Atmung kontrollieren zu können, wenn man aufgeregt ist.

    Liebe Grüße, Kay
    http://www.twistheadcats.com

Leave A Response

Mit der Aktivierung der Checkbox erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

 

* Denotes Required Field